martes, 8 de febrero de 2011

Bei Nacht und bei Nebel: Umpflanzung der Bäume geht weiter




Nacht- und Nebelaktion während der Baumassnahmen
des Megaprojekts Stuttgart 21

>> Stuttgart - Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG, Rüdiger Grube, hat gegenüber der Stuttgarter Zeitung angekündigt, dass die Bauarbeiten im Stuttgarter Hauptbahnhof weitergehen. Man plane aber keine "Nacht-und-Nebel-Aktion". Die Bürger würden informiert, bevor es losgehe. Die Bahn überlege, die Verpflichtung, im Schlossgarten nur kranke und alternde Bäume zu fällen und alle anderen zu verpflanzen, auf andere Gebiete auszudehnen. "Ich bin kein Betonkopf", sagte Grube und proklamierte eine neue Sensibilität bei der Bahn: "Wenn wir Dinge besser machen können, sind wir die Letzten, die nicht offen dafür sind."<< Bahnchef Grube am 3. Dezember 2010 in der Stuttgarter Zeitung.

Am heutigen Tag rückte die Rundspatenmaschine aber schon vor 4:00 Uhr in der Frühe an, um die am Vortag unter Protest begonnen Umpflanzarbeiten fortzusetzen. Sicherlich geschah dies, um den Blockaden zuvor zu kommen und ungestört vor Ort arbeiten zu können, zum andern wird wahrscheinlich auch argumentiert werden, man wollte den Wutbürgerinnen und Wutbürgern den Anblick ersparen, wie einer der markantesten Bäume des Kurt-Georg-Kiesinger Platzes (Ortsmarke 30) ausgehoben wurde. Sehr rücksichtsvoll. Weg ist weg. Eine Nacht- und Nebelaktion ist es aber allemal geworden.

Anmerkung: Wer etwas etwas über den Verbleib des Umpflanzopfers weiss, soll dies bitte melden. Twitter-Hashtag: #s21